Künstlerkolonie Ahrenshoop

Die Entstehung der Künstlerkolonie in Ahrenshoop

Mehr als 100 Jahre ist es bereits her, als der Natur- und Landschaftsmaler Paul Müller-Kaempff zum ersten Mal in das heutige Ostseebad Ahrenshoop reiste und die unvergleichbare, unberührte Natur der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst für sich entdeckte.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts entstand die Künstlerkolonie im Ostseebad Ahrenshoop, welcher zu dieser Zeit neben Paul Müller-Kaempff neun weitere Natur- und Landschaftsmaler angehörten.

Das Leben in der Ahrenshooper Künstlerkolonie

Damals, wie auch heute, wurden die der Künstlerkolonie angehörigen Maler im Ostseebad Ahrenshoop von den besonderen Lichtverhältnissen, den einzigartigen Motiven der Landschaft, sowie der unberührten Natur inspiriert. Das tägliche Leben in der Künstlerkolonie war sowohl von den verschiedenen Kunstrichtungen, als auch von dem Erfahrungsaustausch untereinander geprägt.

Da die Nachfrage auf dem Kunstmarkt in der Stadt wesentlich ausgeprägter war, als die der ländlichen Gemeinden, wurden die in der Künstlerkolonie entstandenen Werke vorrangig in den größeren Städten zum Verkauf angeboten. Doch auch auf dem Land, auf dem das Leben im Allgemeinen billiger war,  konnten die Künstler das Publikum für sich gewinnen.

Heutzutage findet man im Ostseebad Ahrenshoop an zahlreichen Orten die Spuren der Künstlerkolonie wieder. Ob bei kulturellen Veranstaltungen, in den Galerien, Ateliers und Werkstätten, oder bei den regelmäßig stattfindenden Kunstausstellungen - die Kunst ist dem Ostseebad Ahrenshoop seit der Gründung der Künstlerkolonie erhalten geblieben.